Selbständiger Trader / Daytrader werden

Die Arbeitswelt ändert sich ständig und somit auch die Berufe die die Menschen ergreifen. Klassische Berufe sterben aus und werden von neuen Existenzformen verdrängt. Man geht davon aus das etwa die Hälfte der Berufe die es im Jahr 2030 geben wird am heutigen Tage noch nicht einmal existieren. Berufe die früher nur bestimmte, qualifizierte Personen ausführen konnten, können im digitalen Zeitalter quasi von jedem ausgeübt werden. Zum Beispiel als selbstständiger Broker oder Daytrader. In Zeiten der globalen Kommunikation geht das selbstverständlich ganz bequem von zuhause. Doch lässt sich als Laie wirklich Geld mit Spekulationen verdienen?

Börsenhandel boomt

Das Geschäft mit Finanzprodukten boomt. Die Zahl derer die dabei kurzfristig handeln – sogenannte Daytrader – steigt besonders rapide. Unter Ihnen sind längst nicht mehr nur ausgebildete Finanzexperten sondern zunehmend auch Privatpersonen und Kleinanleger. Dabei ist Traden unter Umständen sogar eine echte Perspektive zur normalen Arbeitswelt, manche bestreiten sogar ihren kompletten Lebensunterhalt ausschließlich mit Trading. Doch nicht für jeden ist der Handel mit Aktien, Derivaten und Devisen geeignet. Um ernsthaft und vor allem kontinuierlich Geld zu erwirtschaften bedarf es einiger Vorbereitung und gewissen Voraussetzungen.

Was verdient ein Trader?

Pauschal lässt sich diese Frage selbstverständlich nicht beantworten. Vielmehr ist das Einkommen an drei Faktoren geknüpft: Zunächst einmal spielt es natürlich eine große Rolle, in welchem Metier der Trader aktiv ist. Darüber hinaus ist die Anzahl der Trades sowie deren Volumen limitierender Faktor des Einkommens. Doch der Gewinn ist keinesfalls mit dem Einkommen gleich zusetzten. Während einem Broker im klassischen Wertpapiergeschäft meist ein Grundgehalt plus Provision gezahlt wird, nehmen selbstständige Trader das Risiko voll auf sich. Daher sollte man schon über ein gewisses finanzielles Budget verfügen um in den Börsenhandel einzusteigen. Den Einstieg mit einem Kredit zu finanzieren kann in Einzelfällen Sinn machen, generell ist davon jedoch aufgrund des Verlustrisikos abzuraten.

Forex

Forex Handel, also Devisenhandel, wird immer beliebter unter Tradern. Es ist möglich nahezu jede beliebige Währung zu handeln. Am Devisenmarkt spekuliert man darauf, dass eine bestimmte Währung innerhalb einer bestimmten Zeit steigt. Die Differenz aus dem Devisenpaar ergibt den Gewinn des Traders.

CFD Handel

CFDs erlauben es jegliche Marktentwicklung für sich zu nutzen, man kann also sowohl auf steigende, als auch auf fallende Kurse setzen. Zudem ist es beim Handel mit CFDs möglich mit einem geringen Kapitaleinsatz hohe Order zu tätigen. Möglich wird das durch die Hebelwirkung beim CFD Handel. Bei einem 100 prozentigen Hebel ist es möglich lediglich 1% des Gesamtvolumens als Sicherheit zu hinterlegen. Verspekuliert man sich greift der Hebel aber auch bei den Verlusten. Ein bekannter Broker für das Trading mit CFDs ist etwa die Plattform CMC Markets.

Social Trading

Eine relativ junge Form des Tradens, welche sich besonders für Einsteiger eignet ist das Social Trading oder auch Copy Trading. Hier hat man die Möglichkeit erfolgreiche Trades erfahrener Trader einfach zu kopieren und somit von deren Wissen zu profitieren. Ein gewisses Risiko bleibt selbstverständlich auch hier, dennoch ist es einfacher einen Einstieg in die Welt des Börsenhandels zu bekommen. Nebenbei lernt man auch von den Strategien der erfahrenen Trader.

Welche Eigenschaften sollte man mitbringen?

Traden ist sicherlich nicht für jeden etwas. Zunächst sollte man über einen Kapital Grundstock verfügen. Weiterhin sollte man flexibel sein, manchmal muss man Kurse lange verfolgen und der beste Termin für einen Kauf oder Verkauf ist unter Umständen mitten in der Nacht. Des Weiteren sollte man eine gewisse Neigung zum Workaholic haben, gemütlich ist der Job bestimmt nicht. Stressresistenz ist also eine weitere Eigenschaft über die man verfügen sollte. Eine gewisse Ausdauer und eine Niederlagenresistenz sind unabdingbar, da zwangsläufig nicht jeder Trade gewinnbringend ist, sondern immer das Risiko eines Verlustes besteht. Wer ernsthaft als selbstständiger Trader arbeiten will, der sollte sich mit einem Grundkapital nebenberuflich ausprobieren und sehen wohin ihn der Weg führt.