Kredit oder Investor?

Kredit von Privat, Bankfinanzierung oder Teilhaber? Egal ob es sich um einen Privatperson oder um ein Unternehmen handelt oder auch um die Situation, dass eine Privatperson sich selbständig machen möchte – eine Problematik taucht dabei immer wieder auf. Wie finanziert man ein bestimmtes Projekt, sei es eine größere Neuanschaffung, ein Bauprojekt, eine Immobilie, eine Existenzgründung, eine Betriebserweiterung usw. Beispiele für Kapitalbedarf gibt es unendlich viele.

Es gibt aber auch reichlich Möglichkeiten ein bestimmtes Projekt oder eine Idee zu finanzieren. Und die Möglichkeiten werden dabei sogar immer mehr. Denn die Finanzindustrie lässt sich immer wieder neue Varianten dazu einfallen. So z.B. kamen in den letzten 3 Jahren über 100 Plattformen dazu, die sich mit dem Thema Crowdfunding und Crowdlending befassen.

Finanzierung mit Investor

Finanzierungen kann man nach den verschiedensten Kriterien unterscheiden, z.B. nach der Höhe, Verwendungszweck, Sicherung etc. Ein Kriterium dabei ist die Mittelherkunft. Klassischerweise ist dieses ein Kreditinstitut, wobei eine Finanzierung aber auch über private Investoren möglich ist.
Die Finanzierung über Investoren ist dabei manchmal sehr bequem, kann aber auch unbequem und teuer werden. Denn in der Regel beteiligen sich Investoren an Projekten und sind damit am Gewinn und Verlust beteiligt.

Handelt es sich nun um ein Startup Unternehmen mit einer brillianten Geschäftsidee, das ein Investor über eine Beteiligungsfinanzierung finanziert, kann sich der Wert der Beteiligung in kurzer Zeit vervielfachen. Bis hierher ist der Weg bequem und angenehm. Wenn nun der Investor einen Exit beschließt und seinen Gewinn über eine Veräußerung seiner Anteile realisieren möchte, hat der Unternehmer in der Regel nicht die Mittel, die Anteile zurückzukaufen. Er wird damit nahezu zwangsweise einen anderen Investor als Geldgeber akzeptieren müssen.

Je nachdem, welche Stimmrechtsanteile im Beteiligungsvertrag vereinbart wurden, kann die Situation unangenehm oder sogar wirtschaftlich gefährlich für den Unternehmer werden.

Finanzierung über Kreditinstitut

Entscheidet man sich für einen günstigen Kredit bei einer Bank, ist dies gerade bei Existenzgründungen oft ein sehr aufwändiges Unterfangen. Denn Banken wollen nicht nur eine Kreditabsicherung sondern auch Liquidität sehen, mit der der Kredit getilgt wird. Dazu müssen Sicherheiten gestellt und oft auch Bürgen eingebunden werden.
Aber der Unternehmer bleibt bei dieser Variante Herr seines Unternehmens und kann frei über dessen Geschicke entschieden.
Bei einem Kredit weiß der Unternehmer genau, was ihn dieser kostet und er kann sich genau ausrechnen, wie lange er für die Tilgung benötigt. Damit bleiben dem Unternehmer finanzielle Überraschungen erspart. Günstige Kredite finden ist über dafür spezialisierte Plattformen einfach und unkompliziert. So eine Plattform ist z.B. www.ratenkredit24.org

Kredit von Privat

Nun gibt es aber reichlich Banken, die Existenzgründer oder auch Privatpersonen in schwierigen Situationen erst gar nicht finanzieren. Und genau hier bewährt sich eine Finanzierungsform, die als die älteste Form der Kreditvergabe in der Geschichte des Geldes gilt. Der Kredit von Privat.
Auch beim Kredit von Privat gibt es etliche Plattformen, die sich damit erfolgreich auseinandersetzen. Eine davon ist www.investorenkredit.eu, eine Plattform, die sich durch vorbildlichen Service und eine schlanke Kostenstruktur auszeichnet. Über 500 Besucher frequentieren die Plattform täglich nach günstigen Krediten und Investitionsmöglichkeiten und garantieren damit einen hohe Erfolgsquote auf der Suche nach einem günstigen Kredit.

Kommentare sind geschlossen.